Scannen von Objekten mit repetitiver Geometrie und ohne Oberflächenstruktur

09/03/2015

Artec Kunden müssen oft Teile mit repetitiver Geometrie scannen, die keine Oberflächenstruktur haben, wie zum Beispiel Ausrüstung und Turbinen. Hier geben wir Ihnen zwei einfache Ratschläge, die das Scannen derartiger Objekte zu einem Kinderspiel machen.

Verwenden Sie den richtigen Hintergrund

Legen Sie das Objekt auf eine Oberfläche mit starker Textur, wie zum Beispiel ein Papier mit gedrucktem oder handgeschriebenem Text. So lange Sie den Hintergrund in Sichtweite des Scanners belassen, wird es kein Problem bei der Verfolgung der Oberflächenstruktur oder mit der Global Registration geben.

Der Text im Hintergrund wird zudem die Genauigkeit des Scans verbessern – denken Sie nur daran, den Text in so vielen Rahmen wie möglich aufzunehmen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass der Hintergrund nicht zu hell und dass der Text klar sichtbar ist. Wenn es nicht genau passt, regulieren Sie einfach mit dem Helligkeitsschieber.

Fügen Sie Oberfläche hinzu

Wenn das Objekt zu groß ist, um einen Hintergrund mit strukturierter Oberfläche in Sichtweite einzufügen, geben Sie Textur hinzu. Der Scanner wird mithilfe der Farben Kannten des gescannten Objekts erkennen.

Zur einfacheren Erkennbarkeit empfehlen wir die Markierung des Objekts mit Zahlen, Buchstaben oder Kreuzen. Der Hauptvorteil dieser Methode liegt darin, dass sie auf Objekte jeder Größe angewendet werden kann, selbst wenn diese mehrere Meter lang sind. Gewährleisten Sie nur, dass jeder Rahmen eine einzigartige Oberfläche aufweist.

Wenn Sie nicht auf das Objekt zeichnen können, benutzen Sie Klebeband. Damit können Sie einfach markieren, es kann auf jede Oberfläche angebracht werden und hinterlässt keine klebrigen Streifen wenn es abgenommen wird.