Artec Scanner bei den Olympischen Spielen

20. Aug. 2012

Funktionäre in Großbritannien entschieden die Olympischen Sommerspiele mit einem Dutzend großer Kunstprojekte zu feiern, welche verschiedene Regionen des Landes darstellen sollten. Eins dieser Projekte ist eine 6 Meter große Puppe der berühmten Lady Godiva, welche als Symbol von Coventry bekannt ist. Zur Erstellung dieser gigantischen Puppe wurden Artec Scanner verwendet. Die anderen 11 Projekte repräsentieren Nordirland, Schottland, Wales und andere Teile Englands.

Eine 6 Meter große Puppe von Lady Godiva hat bereits ihre Reise von Coventry nach London angetreten, um Olympia zu feiern. Die Puppe auf einem Pferd wird mit einem speziellen System namens Cyclopedia transportiert, welches von 100 Radfahrern angetrieben wird. Ein erkennbarer Unterschied zur echten Godiva, die nackt durch die Stadt geritten ist, ist, dass diese Version der Lady mit einem bestickten Mantel bekleidet ist, welcher von einem Designerteam aus den West Midlands entworfen wurde.

Artec 3D Scanner wurden verwendet um das Pferd der berühmten Lady zu kreieren. Zunächst formte John Ownen, Head of Industrial Design of Coventry University, das Pferd per Hand. Diese kleine Figur wurde mit einem Artec MH Scanner gescannt, welcher sogar die kleinsten Details der Skulptur erfassen konnte und half, das exakte 3D Modell des Pferds zu erstellen. Anschließend wurde das Modell skaliert und gedruckt. Kleiner Teile wurden mit dem Roland MDX540 3D und größere mit dem Thermwood M67 gedruckt.

Laut der Legende war Godiva die wunderschöne Frau von Earl Leofric. Die Menschen in Coventry litten unter der hohen Besteuerung durch ihren Ehemann und Godiva bat ihn ständig die Steuern zu senken. Earl Leofric war von ihren ständigen Bitten so ermüdet, dass er ihr versprach die Steuern zu senken, wenn sie nackt durch die Straßen reiten würde. Er war sich sicher, dass Lady Godiva dies niemals machen würde, aber sie nahm ihn beim Wort. Die Menschen von Coventry liebten und respektierten Godiva und entschlossen sich am festgesetzten Tag in ihren Wohnung zu bleiben und die Fensterläden zu schließen, sodass Lady Godiva in der Lage war, unbemerkt durch die Stadt zu reiten. Beeindruckt von ihrer Hingabe hielt Earl Leofric sein Wort und senkte die Steuern.

Die ganze Geschichte der Lady Godiva können Sie auf der Seite der BBC lesen.