Spezialeffekte in der Filmindustrie

Zusammenfassung: Ein Visual Effects Produktionsstudio, das an einem Film arbeitete, musste einen realistischen digitalen 3D-Doppelgänger von einem der Hauptdarsteller, einem kleinen Jungen, für den Einsatz in einigen gefährlichen Stunts erstellen.

Das Ziel: Mit einer professionellen 3D-Handscanner den jungen Schauspieler in weniger als 5 Minuten digital zu erfassen, dann das lebensechte 3D-Modell nach Topogun zu exportieren, wo es fertiggestellt wird.

Verwendetes Werkzeug: Artec MH

Das Visual Effects Produktionsstudio Main Road|Post wurde 2006 gegründet. Das Studio arbeitete an Visual Effects für bekannte Filme und Serien wie Wanted, The Inhabited Island, The Admiral, The High Security Vacation und anderen. Das neueste Projekt des Studios ist der Film „August Eighth“ von Dzhanik Fayziyev. Main Road|Post nutzen einen Artec 3D Scanner für die Special Effects in diesem Film.

„August Eighth“ ist ein russisches Kriegsdrama über den Konflikt zwischen Russland und Georgien 2008. Eine alleinerziehende Mutter findet sich im Zentrum des Krieges wieder und versucht ihren Sohn zu retten. Einige Tage zuvor hatte sie ihren Sohn zu seinem Vater, ihrem Exmann, und seinen Großeltern geschickt. Als der Krieg beginnt, beschließt sie ihm hinterher zu reisen um ihn zu retten.

Abgesehen vom Krieg gibt es noch ein anderes Thema im Film: der Junge hat einen riesigen Roboter als imaginären Freund. In seiner Vorstellung bekämpfen sie einen bösen Androiden. Als der Konflikt eskaliert, bildet sich der Junge ein, dass die Bomben, das Morden und die Zerstörung das Werk des bösen Roboters ist.

Warum Artec 3D Scanner?

Artec 3D Scanner wurden genutzt, um 3D Doubles des Jungens während gefährlichen Stunts zu erstellen. Michael Lyossin, CTO bei Main Road|Post erklärt: „Wir mussten ein digitales Double des Jungen für extreme Stunts und gefährliche Situationen erstellen. Die meisten Aufnahmen wurden in der Totalen gezeigt, andere als halbnahe Aufnahmen, weshalb das 3D Modell sehr genau sein musste.“ Um das Modell zu erstellen nutzte Main Road|Post einen Artec MH Scanner. „Wir hätten die Figur auch per Hand modellieren können, aber das hätte uns viel Zeit gekostet“, sagt Michael, „das digitale Double wird im gesamten Film verwendet. Der Film beginnt mit einem Traum des Jungen, der ihn zusammen mit seinem Roboterfreund zeigt. Dort spielte das 3D Modell eine wesentliche Rolle.“

Der Ablauf

Schauen Sie sich das Video an, um zu sehen, wie der Körper und das Gesicht des Jungen gescannt wurden. Den ganzen Körper zu scannen dauerte ungefähr 5 Minuten.

Handschellen, Stiefel, Schulterpolster und Gürtel, alles Teil des Kostüms, wurden ebenfalls gescannt. Schließlich hatte Main Road|Post ein vollständiges Modell des Schauspielers in 3D.

Dieses Modell wurde dann in Topogun, eine Anwendung, die im Grafikdesign verwendet wird, exportiert.

Michaels Team hat zunächst mit der Struktur des Modells gearbeitet (ein Netz wurde auf das Modell aufgetragen) und stellte sicher, dass alle Verbindungslinien sauber entlang des Körpers verbunden waren. „Mit Artec 3D Modellen als Basis konnten wir viel Zeit sparen. Man muss zum Beispiel die Proportionen nicht erneut überprüfen“, erklärt Michael.

Main Road|Post ist froh mit Artec zu arbeiten und als sie nach Verbesserungsvorschlägen für die Scanner gefragt wurden, wünschten sie sich eine größere Genauigkeit. Artec investiert stetig in F&E und bemüht sich um verbesserte Genauigkeit in der nächsten Generation von Scanner.

Das Ergebnis

Viele Szenen in „August Eighth“ wurden mit diesem Ganzkörper 3D Modell gedreht. Michael Lyossin sagt: „Niemand sollte den Unterschied zwischen dem echten Schauspieler und dem digitalen Double erkennen. Das war, woraus unsere ganze Arbeit bestand: sie so gleich wie möglich aussehen zu lassen.“

„August Eighth“ wurde im Februar 2012 veröffentlicht und bis März hatten bereits 1,5 Millionen Zuschauer die Möglichkeit, die harte Arbeit der Macher zu bewundern.