Scannen schmaler Objekte mit wenig oder gar keiner Geometrie

08/03/2015

Jeder Scanner hätte Probleme bei der Aufnahme einer Oberfläche, die keine auffindbaren Eigenschaften aufweist, besonders wenn die Oberfläche zu schmal ist, um diese hinzuzufügen. Wir wollen mit einem Schlüssel veranschaulichen, wie man das Scannen solcher Objekte vereinfachen kann.

Das Auffinden – „Tracking“ – ist das erste große Problem: Der Bereich um die Kanten des Schlüssels ist für den Scanner zu klein und kann nicht aufgenommen werden. Die einfachste Lösung ist es, einen guten Hintergrund zu verwenden. Solange der Scanner eine Oberfläche hinter den Kanten des Schlüssels „sieht“ wird der Scannvorgang wie gewohnt vor sich gehen.

Das zweite potentielle Problem ist die Verknüpfung. Der Schlüssel hat an den längeren Seiten eine ähnliche Geometrie und die Kanten weisen keine Eigenschaften auf, die effektiv verknüpft werden könnten. Normalerweise würden wir in so einem Fall empfehlen, dem Objekt Textur hinzuzufügen, aber da der Schlüssel zu klein ist, empfiehlt sich ein Rundumscann in einem Durchgang. Hierzu müssen Sie den Schlüssel zum Beispiel mit Zangen fixieren und ein Blatt Papier als Hintergrund verwenden.

Das dritte und letzte Problem, dem Sie begegnen können ist Datenmangel des Global Registration-Algorithmus, was zu ungenauer Registrierung führt. Dies trifft besonders auf die Kannten des Schlüssels zu. Zur genauen Aufzeichnung haben wir bereits das Blatt Papier im Hintergrund und dieses können wir auch zur Registrierung verwenden. Bedenken Sie aber, dass das Papier beschriftet sein sollte oder sonstige Markierungen aufweisen muss.

Unsere behelfsmäßige Scann-Apparatur sieht so aus:

So kann der Schlüssel von allen Seiten gescannt werden, es gibt genug Hintergrund zur Aufzeichnung und der Hintergrund hat eine starke Textur, die präzise Registration ermöglicht.