Artec 3D Scanning-Lösungen für die Fertigungsbranche auf der Austech 2017

Erfahren Sie mehr über die neuesten Produkte und Dienstleistungen, kommen Sie mit wichtigen Branchenvertretern in Kontakt und entdecken Sie Angebote, mit denen Ihr Unternehmen weiter wachsen kann – das alles erwartet Sie auf Australiens führender Fachmesse für fortgeschrittene Fertigungs- und Werkzeugmaschinen Austech 2017. Sie finden uns am Stand unseres australischen Partners Objective3D, wo wir die neuen Möglichkeiten mit Artec Studio 12 – der neuesten Version unserer Komplettsoftware für 3D-Scanning und Nachbearbeitung – vorführen werden.

Es wurden sehr viele Algorithmen optimiert, um die Datenbearbeitung und die Nachbearbeitungszeit zu reduzieren. Sie müssen Ihr Objekt nun nicht mehr auf eine ebene Fläche stellen, um sicherzustellen, dass Sie den Untergrund während der Nachbearbeitung ohne Probleme löschen können. Auch wenn die Oberfläche uneben ist, wird AS 12 kein Problem haben, den Untergrund zu erkennen und ihn automatisch zu entfernen.

Der ressourcenintensive Global-Registration-Algorithmus, der alle Ein-Frame-Flächen in ein einziges Koordinatensystem umwandelt, arbeitet jetzt bis zu 10 mal schneller! Die Software übernimmt auch große Aufträge viel effizienter als bisher – dank des neuen intelligenten Speicherverwaltungssystems, das genau wählt, welche Daten im Arbeitsspeicher gespeichert werden müssen und was verworfen werden kann. Hinzu kommt eine 10 mal schnellere Datenkomprimierung, die den für ein Projekt benötigten Festplattenspeicherplatz um 2-3 mal reduziert.

In bisherigen Builds von Artec Studio musste der Nutzer selbst die Empfindlichkeitseinstellungen einzustellen, damit schwarze und glänzende Bereiche gut erfasst werden konnten. AS 12 übernimmt dies für den Nutzer und wählt automatisch die optimalen Einstellungen. Diese Funktion funktioniert mit dem Artec Eva 3D-Objektscanner, den Sie auf der Austech ausprobieren können.

Artec Eva wird zusammen mit einem weiteren preisgekrönten 3D-Scanner – Artec Space Spider – präsentiert. Wegen ihrer Fähigkeit, bei der Arbeit mit komplexen Oberflächen messtechnisch verwendbare Ergebnisse zu liefern, werden Eva und Space Spider von führenden internationalen Unternehmen unter anderem für Qualitätskontrolle, Reverse Engineering und CAD-Projekte eingesetzt.

Wo? Stand D30, Additive Manufacturing Pavilion, Melbourne Convention & Exhibition Centre, Melbourne, Australien

Wann? 9.-12. Mai

Eine Frage stellen