Verbesserte Genauigkeit durch einen Algorithmus zur Temperaturmessung in Artec Studio 9

14. Nov. 2012

 Heute möchte ich Ihnen etwas über den Algorithmus zur Temperaturanpassung von Artec Studio 9 (AS9) erzählen. Diese Funktion wird nicht immer richtig verstanden, daher möchte ich sie erklären.

Alle auf dem Markt erhältlichen 3D Scanner haben dasselbe Problem: sobald sich der Scanner aufheizt, verzerrt sich die Kalibrierung des hochempfindlichen optischen Geräts. Je länger der Scanner in Betrieb ist, desto ungenauer wird er. Dies gilt für alle optischen 3D Scanner.

Die meisten Hersteller messen die Genauigkeit und geben diese Information in Form von technischen Daten an den Kunden weiter. Das Problem besteht darin, dass die Messungen durchgeführt werden, wenn der Scanner relativ kalt ist. Falls die Hardware und/oder Software keine Möglichkeit haben die Temperaturschwankungen auszugleichen, wird die Genauigkeit mit der Zeit schlechter.

Daher freuen wir uns die neue Funktion zur Temperaturanpassung der neusten Version von Artec Studio hinzufügen zu können. Dieser Algorithmus berücksichtigt die Innentemperatur des Artec Eva 3D Scanners und nimmt, wenn nötig, automatische Anpassungen vor. Dies verbessert nicht nur die Genauigkeit auf Distanz sondern auch über die Zeit.

Sollten Sie noch weitere Fragen zu diesem Thema oder anderen Funktionen haben, kontaktieren Sie uns unter info@artec-group.com