Technologiereporter

Loretta Marie Perera

Loretta Marie Perera, den meisten als Rett bekannt, ist schon fast ihr ganzes Leben lang Schriftstellerin. Was mit Gedichten auf Geburtstagskarten und Aufsätzen in der Grundschule, die unweigerlich mit «und dann gingen wir müde, aber glücklich nach Hause» endeten, begann, mündete einer Karriere in der Reklamebranche, wo sie als kreative Werbetexterin in ihrer Heimatstadt Singapur, als Lifestyle-Reporterin in Peking, China, und schließlich als Journalistin in Moskau, Russland, arbeitete.

Tagsüber unterhält sich Rett gerne mit verschiedenen Menschen und schreibt über deren Abenteuer mit 3D-Scannern: vom Scannen von Gesichtern für die individuelle Gesundheitsvorsorge, von Körpern für das Modedesign, von Gebäuden für den Denkmalschutz und seit kurzem auch von einem lebendigen Pferd für die Kunst.

In der Nacht und den frühen Morgenstunden arbeitet Rett weiterhin an ihren eigenen kreativen Projekten, zu denen mittlerweile Gedichte, Essays und vor allem ihr erster, noch zu vollendender, Roman gehören. Ihr jüngstes literarisches Vorhaben wurde an einem kalten und ungemütlichen Wintermorgen in Russland an einem winzigen Tisch in einer alten Wohnung konzipiert — jeder Schriftsteller wird Ihnen bestätigen, dass es kaum eine perfektere Umgebung für den Beginn eines Romans geben kann. Mehr über ihre Arbeit finden Sie hier.

Oder folgen Sie Rett auf Twitter oder Instagram.

Latest articles

Fallstudien

Über das digitale Scannen von Pferden und deren digitale Präsentation im Rahmen einer Kunstausstellung

Wenn ein Scanner auf einen Körper in Bewegung angewendet wird, erhält das Gerät widersprüchliche Raumkoordinaten, sodass statt einer homogenen Form eine dreidimensionale Bewegungsunschärfe entsteht. Für das anstehende Projekt jedoch war es unerlässlich, ebendies zu realisieren und die Pferde so exakt wie möglich digital zu erfassen.

Fallstudien

Digitalisierung des ältesten Bootes aus der Kolonialzeit mithilfe von 3D-Scantechnologie

Wenn man von außergewöhnlichen Begegnungen in Australien berichtet, so wird es einem wohl kaum jemand verübeln, wenn man zuerst an ein ungewöhnliches, womöglich gefährliches Säuge- oder Kriechtier denkt, das sich einen Weg in die Stadt gebahnt hat. In diesem Fall aber kam diese Überraschung in Form eines Bootes.

Fallstudien

3D-gescannte Statue schafft Bewusstsein für Menschenhandel

Es heißt, alle Wege führen nach Rom. In unserem Fall führte uns das 3D-Scannen von Kanada zum Vatikan.

Fallstudien

Hubschrauberausrüstung für Rettungseinsätze, Filmaufnahmen, Überwachungsflüge und mehr – mit Artec Eva und Space Spider

Die Aufgabe in unserem Fall bestand darin, einen Hubschrauber mit einer nach unten und schräg ausgerichteten Kamera auszustatten, um Luftaufnahmen von der unteren Umgebung zu machen, etwa für Rettungseinsätze und die Umweltüberwachung.

Fallstudien

Einer limitierten Auflage der Harley-Davidson aus dem Jahr 1919 wird in den Niederlanden neues Leben eingehaucht

Damit die Zündung anspringen und der Motor laufen konnte, wurde die Verteilerkappe des Oldtimer-Motorrads nach einem mit Artec Space Spider gescannten 3D-Modell dreidimensional gedruckt.

Fallstudien

Ein Oldtimer-Rennwagen erlebt Renaissance dank speziell angefertigter Autoteile mit Artec Space Spider

Angesichts seines beruflichen Hintergrunds in der Computerspiel-Branche und dessen Liebe zum Autobau war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis Chris Ashton seinen Weg in die Welt des 3D-Scannens finden und dabei sogar Beruf und Leidenschaft miteinander verbinden würde.