Artec 3D beim Workshop 1st SHApe Recovery from Partial Textured 3D Scans (SHARP) in Glasgow, Schottland

28/03/2020

Am 23. August findet in Glasgow, Schottland, eine von Artec 3D gesponserte Veranstaltung statt, die sich auf die Förderung der Entwicklung verschiedener Methoden zur Herstellung vollständiger 3D-Scans aus unvollständigen Daten konzentriert. Der Workshop 1st SHApe Recovery from Partial Textured 3D Scans (SHARP)wird sowohl von der Universität Luxemburg als auch von Artec 3D als Teil der European Conference on Computer Vision (ECCV) 2020 organisiert und deckt eine Vielzahl von Facetten dieses spannenden Themen ab, – darunter auch photogrammetrische Erfassungssysteme und tragbare 3D-Scanner. Die Stärken und Schwächen der einzelnen Systeme werden behandelt, ebenso wie Wege zur Erzielung der besten Ergebnisse mit Hilfe der verfügbaren Technologien.

Bei der Veranstaltung werden auch zwei Challenges angeboten. Das Ziel der Challenges besteht darin, aus einem unvollständigen 3D-Scan ein vollständig texturiertes 3D-Netz zu rekonstruieren. Die erste Herausforderung konzentriert sich auf den menschlichen Körper, während die zweite Herausforderung sich auf eine Reihe von alltäglichen Objekten konzentriert. Die zugrundeliegenden Datensätze sind folgende:

Wiederherstellung von strukturierten Scans des menschlichen Körpers

Diese Herausforderung führt einen neuen, einzigartigen Datensatz ein, 3DBodyTex.v2 – eine Erweiterung der 3DBodyTex-Daten, die 3.300 texturierte 3D-Bodyscans mit eng anliegender oder lockerer Kleidung mit einer großen Vielfalt an Posen und Motiven enthält.

Wiederherstellung von Scans texturierter generischer Objekte

Diese Herausforderung führt einen neuen einzigartigen Datensatz ein, 3DObjectTex.v1 - eine Untermenge aus dem ViewShape-Repository, die 1.200 texturierte 3D-Scans vieler verschiedener Objekte umfasst.

Sie können gerne persönlich oder online an den Challenges teilnehmen. Für die persönliche Teilnahme müssen Sie zunächst einen Artikel einreichen. Für die Online-Teilnahme müssen Sie am Ende einen Code hinzufügen. Auch eine Kombination beider Optionen ist möglich.

Weitere Informationen zur Anmeldung und Einreichung von Artikeln finden Sie unter: https://cvi2.uni.lu/sharp2020

Die Teilnehmer des Wettbewerbs sollten ihre Ergebnisse in Form von Lang- oder Kurzbeiträgen, in Stil und Format entsprechend den Vorgaben der ECCV 2020, dokumentieren. Angenommene Artikel werden von Fachleuten begutachtet und in den Tagungsband der ECCV 2020 aufgenommen.

Die Gewinner der Wettbewerbe erhalten Preise in Höhe von 6.000 Euro.

Die Erfassung vollständiger 3D-Scans ist sehr wichtig, kann jedoch aufgrund diverser Faktoren, wie Falten in der Kleidung beim Scannen von Personen, Okklusion bestimmter Teile eines Objekts, Bewegung, feine anatomische Strukturen sowie Stoff-/Materialtyp, Haare, Reflexion usw. äußerst erschwert werden.

Photogrammetrische Systeme sind eine grundsätzlich eine gute Methode zur Erfassung. Andererseits müssen Sie an einem festen Platz aufgestellt werden und können so häufig einige Details nicht erfassen, ganz zu schweigen davon, dass die Geräte sperrig sind und längere Vorbereitungszeiten für jeden Einsatz benötigen. Handgeführte 3D-Scanner sind demgegenüber in der Lage, alles bis ins kleinste Detail zu erfassen, einschließlich komplexer Geometrien aus schwierigen Winkeln. Dies hat jedoch auch eine längere Erfassungszeit zur Folge. Beide Methoden können beim Scannen Lücken in den erfassten Daten hinterlassen, ganz zu schweigen von möglichen Ungenauigkeiten.

Allerdings könnte die Erfassungszeit von Handscannern verkürzt werden, wenn beim Scannen bereits erfasste Teildaten verwendet würden, um fehlende Bereiche bei der Nachbearbeitung zu vervollständigen. Die photogrammetrische Erfassung kann verbessert werden, wenn auch die fehlenden Bereiche ergänzt und gleichzeitig Bereiche von geringerer Qualität ausgebessert werden – und gerade diese Aspekte stehen sowohl für industrielle als auch für Anwendungen in der Konsumbranche an vorderster Stelle. Dank der beschriebenen Methode werden qualitativ hochwertigere Aufnahmen auch auf erschwinglicheren Geräten möglich. Zu den Bereichen, die davon profitieren, gehören das Gesundheitswesen, Mode und Einzelhandel, die produzierende Industrie, Virtual/Augmented Reality und viele mehr.

Wir freuen uns auf ein persönliches oder virtuelles Treffen mit Ihnen – und lassen Sie uns gemeinsam die Challenges angehen!

Wo? SEC, Glasgow, Schottland

Wann? 23. August 2020