«— Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, eine Dinosaurier auf der Straße zu treffen? — 50%! — Echt! Wieso? — Entweder triffst du einen, oder nicht!» Ein Witz

Seit einiger Zeit wissen wir, dass Archäologen unsere Technik erfolgreich einsetzten um Ausgrabungsstätten und Fossile zu scannen. Das wollten wir auch schon immer selbst mal ausprobieren und haben kürzlich die Gelegenheit dazu erhalten.

Wir haben uns auf den Weg zum Paläontologischen Museum in Moskau gemacht. Dort wurden wir gebeten, den großen Kopf eines Tarbosaurus zu scannen – ein Wesen, das vor über 70 Millionen Jahren die Erde bevölkerte.

Tarbosaurus – ein naher Verwandter des Tyrannosaurus, bewohnte Asien und war ein zweibeiniger Jäger, der mehr als eine Tonne wog und mit duzenden großen, scharfen Zähnen ausgestattet war, die man sehr gut auf dem gescannten Bild erkennen kann. Mehr über diesen Dinosaurier können Sie bei Wikipedia erfahren.

Um nicht nur die Form sondern auch die Farbe einzufangen, haben wir uns mit dem neuen Artec MHT Scanner ausgerüstet (liebevoll Wall-e von unserem F&E Team genannt). Um den Kopf zu scannen haben wir einen alten Samsung Laptop mit 4Gb RAM und Windows Betriebssystem verwendet. Wir hatten daher eine Scangeschwindigkeit von 7 Bildern pro Sekunde, wodurch wir den riesigen, 1,2 Meter langen Kopf in zwei Stunden scannen konnten. Der Scanprozess lief reibungslos und einfach ab, was letztendlich 1,2Gb an unbearbeiteten Daten lieferte.

Das finale Modell stellte sich als großartig und ein wenig furchterregend heraus. Die Zähne waren riesig! Wir haben gehofft, keinen dieser Kerle auf dem Rückweg zu unserem Büro zu treffen, aber wenn Wahrscheinlichkeitsrechnungen und der Witz am Anfang dieses Beitrags richtig sind, wird jeder von uns irgendwann mal einen Dinosaurier treffen! ;)